Kleingewächshäuser – wann soll ich zuschlagen um zu sparen?

Auf dieser Seite können Sie verfolgen, wie sich die Preise für Kleingewächshäuser im Jahresverlauf entwickeln. Die Berechnungen beruhen auf den Durchschnittspreisen der letzten 7 Jahre. Außerdem gibt der Langfrist-Chart Aufschluss über die Preisentwicklung für Kleingewächshäuser zwischen 2005 und 2011.

Mit einem Kleingewächshaus haben Pflanzenliebhaber die Möglichkeit, das Gartenjahr zu Verlängern und ganzjährig Kräuter und Gemüse anzubauen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Pflanzen im Gewächshaus zu überwintern. Je nach Bedarf gibt es Gewächshäuser in den unterschiedlichsten Größen und Ausstattungen, zum Beispiel Heizungen für den Winter.
Preise im Jahresverlauf
Preisentwicklung von 2005 - 2011

Preise für Kleingewächshäuser im Jahresverlauf

Kleingewächshäuser zu kaufen ist im Monat Januar am preiswertesten und kostet im Dez. am meisten. Im Allgemeinen kann man jedoch nur kleinere Abweichungen vom Jahresdurchschnitt erkennen. Billigster Monat: Januar, 1.63% unter dem Jahresmittelwert, teuerster Monat: Dez., 0.82% über dem Jahresmittelwert.

Preisentwicklung Kleingewächshäuser von 2005 - 2011

Ausgehend vom Jahr 2005 haben die Preise für Kleingewächshäuser um durschnittlich 10.49% angezogen. Generell gab es im langfristigen Vergleich mäßige Veränderungen im Preis und die Entwicklung ist recht stetig.
Produktbeschreibung auf Basis der Definition des Statistischen Bundesamtes
Kleingewächshäuser
Statistisches Bundesamt
Alle Angaben und Werte beruhen auf den Daten des statistischen Bundesamtes.
Detaillierte Daten für alle Monate und Jahre finden Sie im Verbraucherpreisindex.